Genf 2012: Opels kleines SUV heißt Mokka

10. Januar 2012 | kommentieren
Auto Nachrichten: genf-2012-opels-kleines-suv-heiszt-mokkaAuto Nachrichten: genf-2012-opels-kleines-suv-heiszt-mokkaAuto Nachrichten: genf-2012-opels-kleines-suv-heiszt-mokkaAuto Nachrichten: genf-2012-opels-kleines-suv-heiszt-mokka

Opel feiert auf dem Genfer Automobilsalon Anfang März die Weltpremiere des Mokka. Das neue SUV für das B-Segment ist 4,28 Meter lang und ist auf Wunsch mit Allradantrieb lieferbar. Bis zu 1372 Liter Laderaum und insgesamt 19 Staumöglichkeiten stehen zur Verfügung.

Das Benziner-Angebot umfasst zwei Aggregate, einen 1,6 Liter großen Saugmotor mit 85 kW / 115 PS sowie einen 1,4-Liter-Turbo mit 103 kW / 140 PS und 200 Newtonmeter Drehmoment. Dieselkäufern steht ein 93 kW / 130 PS starker 1.7 CDTI mit 300 Nm zur Verfügung. Der 1.4 Turbo und der 1.7 CDTI sind wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder sechsstufiger Automatik lieferbar. Das serienmäßige Elektronische Stabilitäts-Programm enthält neben einer Traktionskontrolle eine Berg-An- und –abfahrhilfe.

Mit dem Mokka halten zahlreiche Technologien erstmals im SUV B-Segment Einzug, zum Beispiel eine Reihe von Fahrerassistenzsystemen, die auf der Opel-Frontkamera basieren, oder eine Rückfahrkamera. Die Sicherheit bei Nachtfahrten erhöht das auf Wunsch erhältliche adaptive Lichtsystem AFL+ auf Basis der dritten Generation der Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent. Die Opel-Frontkamera ermöglicht weitere Assistenzfunktionen wie Spurassistent und Verkehrszeichenerkennung. Außerdem lässt sich der Opel Mokka mit ergonomischen Frontsitzen ausstatten, die von der „Aktion Gesunder Rücken“ (AGR) zertifiziert wurden. Auch für den Mokka steht der exklusive voll integrierte Flexfix-Fahrradträger zur Verfügung.

Der Opel Mokka kommt Ende 2012 in den Handel. (ampnet/jri)

//Artikel bewerten
//Links zu Opel
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)