Formel Ford auf dem Nürburgring
Downtuning im Motorsport

5. September 2012 | kommentieren

Der 1.0-Liter-Ecoboost-Benzinmotor ist der Grund dafür, warum ein Formel Ford-Rennwagen mit amtlicher, englischer Straßenzulassung eine der schnellsten Rundenzeiten auf der Nürburgring-Nordschleife fahren konnte. Das Rennauto umrundete die weltberühmte Strecke in nur 7 Minuten und 22 Sekunden – das ist die 11. schnellste Runde, die je auf der Nordschleife gemessen wurde.

Ford-Ingenieure arbeiteten monatelang für dieses Projekt und tauschten den für die „Formula Ford“ üblichen, 132 kW / 180 PS starken 1,6-Liter Ecoboost gegen eine speziell getunte 150 kW / 205 PS-Version des neuen 1,0-Liter Ecoboost Benzinmotors. Die Ingenieure sorgten im Vorfeld der Fahrt auf dem Nürburgring außerdem dafür, dass der Ford Rennwagen eine englische Straßenzulassung erhielt. Hierfür waren geeignete Radabdeckungen und eine vorschriftsmäßige Beleuchtung notwendig sowie Blinker an den aerodynamischen Außenspiegeln und natürlich eine Hupe. Das Fahrzeug wurde darüber hinaus mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe und straßenverkehrstauglichen Reifen ausgestattet.

Gemäß einer nicht offiziell bestätigten Messung erreichte das Ford-Rennfahrzeug mit 1,0-Liter Ecoboost-Motor eine Höchstgeschwindigkeit von 255,5 km/h, die Beschleunigung von 0-100 km/h wurde mit weniger als vier Sekunden angegeben.

Der 1,0-Liter Ecoboost-Motor hat bei den Tests 2,4 l/100 km bei einer Geschwindigkeit von 56 km/h und 5 l/100 km bei 120 km/h verbraucht.

Während das Formel Ford-Rennfahrzeug mit 1,0-Liter Ecoboost-Motor nicht zum Kauf angeboten wird, ist der Ford Focus mit dieser Motorisierung bereits auf dem europäischen Markt verfügbar und wurde als Antriebsausstattung bislang von etwa 30 Prozent der Käufer eines neuen Ford Focus geordert: In der Version mit 74 kW / 100 PS liegt der Kraftstoffverbrauch bei durchschnittlich 4,8 l/100 km und in der Version mit 92 kW / 125 PS liegt sein Kraftstoffverbrauch bei durchschnittlich 5 l/100 km1. In Kürze wird der Motor auch für den neuen B-Max sowie für den C-Max und den noch in diesem Jahr erscheinenden neuen Fiesta erhältlich sein. (ampnet/nic)

//Artikel bewerten
//Links zu Ford
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)