Paris 2012: Jaguar
Neues Kapitel F-Type

27. September 2012 | kommentieren

Mit dem F-Type schlägt Jaguar auf dem Pariser Autosalon (29.9. – 14.10.2012) ein neues Kapitel auf. Der zweisitzige Roadster mit Heckantrieb und Frontmotor ist eine komplette Neuentwicklung und soll vor allem eines: Fahrspaß vermitteln. Dazu stehen neben zwei aufgeladenen 3,0-Liter-V6 mit 250 kW / 340 PS und 279 kW / 380 PS ein ebenfalls per Kompressor beatmeter 5,0-Liter-V8 mit 364 kW / 495 PS zur Wahl Der F-Type V8 S beschleunigt von 0 bis 100 km/h in 4,3 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Sein Drehmoment beträgt 625 Newtonmeter. Der F-Type V6 S und der F-Type benötigen 4,9 bzw. 5,3 Sekunden und sind 275 km/h sowie 260 km/h schnell.

Das in allen drei Modellen installierte Acht-Stufen-Quickshift-Automatikgetriebe erlaubt eine manuelle Bedienung über einen zentralen Wählhebel oder Lenkrad-Wippen. Die Sechszylinder-Versionen verfügen über ein Sperrdifferential und der V6 S über eine Launch-Control, während beim V8 S ein aktives elektronisches Differenzial für maximale Traktion sorgt. Das Basisgewicht des F-Type bleibt dank Vollaluminium unter 1600 Kilogramm. Mit 127 PS pro Liter bietet der V6 S die höchste Literleistung aller zurzeit in Serie produzierten Jaguar- Motoren. So erledigt er den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h in nur 3,1 Sekunden.

Das aktive Auspuffsystem liefert Rennsportgeräusche und ist auf Wunsch mit einer Sound-Taste erhältlich, die ein permanentes Crescendo erzeugt. Für die S-Modelle gibt es ein konfigurierbares Dynamik-Programm: Je nach Geschmack kann der Fahrer dynamische Parameter verändern und eine Stoppuhr oder Anzeige der G-Kräfte erscheinen lassen

Das Exterieur zeigt eine neue Formensprache der Marke. Ein ausfahrbarer Heckspoiler und versenkte Türgriffe bestimmen ein von wenigen Linien geprägtes Design Die Motorhaube öffnet wie beim legendären E-Type nach vorn und greift seitlich bis in die Kotflügel über. Die Bedienelemente für den Fahrer sind in einer kompakten Einheit gruppiert, dessen Arbeitsraum klar vom Beifahrerbereich abgetrennt ist.

Darüber hinaus stattet Jaguar den F-TYPE V6 S und den V8 S serienmäßig mit dem adaptiven und stufenlos regelnden Dämpfersystem Adaptive Dynamics aus. Mit drei primären Regelkreisen überwacht es das Gieren, Nicken und Rollen der Karosserie. Allein 500 Mal in der Sekunde werden die Radfederwege kontrolliert und die Dämpferraten zur Optimierung der Stabilität und Agilität blitzschnell neu angepasst. Im Dynamic-Modus wird das Fahrwerk zugunsten eines noch sportlicheren Set-ups straffer eingestellt.

Als Neuheit in einem Jaguar haben Kunden die Option eines frei konfigurierbaren Dynamik-Programms: Hierbei kann der Fahrer auswählen, welche Parameter er verändern will. So ist es zum Beispiel möglich, die Lenkung und das Gaspedal in Richtung „sportlich“ zu verstellen, zugleich aber die Dämpfer im Normalprogramm zu belassen.

Markteinführung des neuen Jaguar ist Mitte nächsten Jahres. Die Preise beginnen bei 73 400 Euro, das Topmodell kostet 99 900 Euro. (ampnet/jri)

//Artikel bewerten
//Links zu Jaguar
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)