Volkswagens Triumph
Hybrid knackt 300 km/h-Marke

11. Oktober 2012 | kommentieren

Erstmals hat ein Hybridfahrzeug mit weniger als 1,5-Liter Hubraum die magische 300 km/h-Marke überwunden. Der Volkswagen Jetta erreichte in der Salzwüste von Lake Bonneville (USA) eine Geschwindigkeit von 301,18 km/h. In den USA soll der Wagen schon in Kürze auf den Markt kommen.

Neben dem Topspeed stellte der Volkswagen Jetta bei seiner Wüstenfahrt noch einen weiteren Rekord auf: Der sogenannte „H/PS land speed record“ (das ist der Durchschnitt der Hin- und Rückfahrt) beträgt stolze 299,84 km/h. Das ist der höchste Wert, der jemals von einem Hybrid-Fahrzeug dieser Hubraumklasse erreicht wurde. Der Jetta Hybrid verbesserte damit seinen eigenen Rekord aus dem August 2012 um rund 30 km/h.

Der Jetta Hybrid wird in der Serienversion von einem 110 kW / 150 PS starken 1.4-TSI-Motor und einem E-Motor mit 20 kW / 27 PS angetrieben. Diese Leistung wurde für die Rekordfahrten auf rund 221 kW / 300 PS gesteigert. Um die Antriebsenergie auf die Vorderachse zu bringen, wurde ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe eingesetzt.

Sportfahrwerk und Wüstenreifen – das Tuning der Ingenieure

Um die Rekordfahrt zu ermöglichen, musste die Ingenieure zuvor noch ordentlich an der Technik feilen: Der Volkswagen wurde mit einem modifizierten Sportfahrwerk und einer dadurch deutlich abgesenkten Karosserie versehen. Auch auf den Wüstenuntergrund wurde das Auto getunt: Spezielle Reifen für Fahrten auf Salz mussten her.

Auch sonst präsentierte sich der VW Jetta auf seiner Rekordfahrt in seiner sportlichen Variante: Ein Überrollkäfig, ein Rennsitz samt Fünfpunktgurt und ein Feuerlöschsystem sicherten den Fahrer bei dem erfolgreichen Rekordversuch.

//Artikel bewerten
//Links zu Volkswagen
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)