Motorprobleme
Bei Subaru „boxt“ der Diesel

3. Dezember 2012 | kommentieren

Der japanische Automobilhersteller Subaru hat Schwierigkeiten mit seinem Boxer Diesel. Wie das Magazin „AUTO BILD“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, kommen Hinweise auf Motorschäden aus Schweden, wo der Autobauer von 12.000 ausgelieferten Aggregaten bereits 109 ausgetauscht hat.

Ein schwedischer Unternehmenssprecher hat diese Zahlen dem Bericht zufolge bestätigt. Bei den betroffenen Modellen handelt es sich um Legacy und Outback aus dem Bauzeitraum Herbst 2007 bis Februar 2009.

Als Grund für die Schäden, die laut Subaru meist bei Kilometerständen zwischen 65.000 und 80.000 auftreten, wurden zwei Fehlerquellen ausgemacht. Zum einen können beim Montageprozess ins Kurbelgehäuse gelangte Silikontropfen die Motorschmierung beeinträchtigen. Die zweite Ursache sind Kurbelwellenlager, die mit zu wenig Spiel verbaut wurden. Einzelne Fälle gibt es auch in Deutschland, jedoch seien keine genauen Zahlen bekannt, ist weiter zu lesen.

Subaru bestätigte gegenüber dem Blatt, dass im Hinblick auf Kulanz „jeder Fall individuell unter Berücksichtigung der nachgewiesenen Wartungs- und Fahrzeughistorie“ geprüft werde. (Auto-Reporter.NET/br)

//Artikel bewerten
//Links zu Subaru
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)