Genf 2013: Volkswagen
VW Up bald als Cross Up

10. Februar 2013 | kommentieren
Auto Nachrichten: vw-up-bald-als-cross-upAuto Nachrichten: vw-up-bald-als-cross-upAuto Nachrichten: vw-up-bald-als-cross-upAuto Nachrichten: vw-up-bald-als-cross-up

Volkswagen baut sein Cross-Modellprogramm aus: Ab Spätsommer diesen Jahres wird der Cross Up als jüngstes und kleinstes Mitglied zur Lifestyle-Familie von Volkswagen gehören. Der markante Viertürer gesellt sich dann zu Cross Polo, Cross Golf und Cross Touran. Dank zahlreicher Exterieur-Elemente ist der Cross Up als eigenständiges Modell zu erkennen

Life-„Style“

Cross – das steht für individualisierte und besonders robust ausgelegte Volkswagen, deren Nehmerqualitäten von den Lifestyle-Eigenschaften übertroffen werden. In der Seitenansicht sorgen schwarze Beplankungen an den Radhäusern und den Schwellern sowie rundum verlaufende Türschutzleisten mit Cross Up-Schriftzug für einen sportlichen Gesamteindruck. Weitere Merkmale sind die silberne Dachreling, die in Silber lackierten Außenspiegel und die Stoßfänger mit silberfarbenen Aufsatzteilen. Den sportlich-robusten Charakter prägen vor allem die höher gelegte Karosserie und die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Glanzdrehung und Reifen im Format 185/50.

Passende Details finden sich auch im Innenraum: Neben Sitzen im speziellen Trim (wahlweise in rot oder anthrazit), einer Instrumententafel mit hochwertigem Dashpad (wahlweise in rot, schwarz oder dark silver) und Textilfußmatten veredelt ein kleines Lederpaket mit farbigen Nähten (Lederlenkrad mit Spange, Handbremshebelgriff in Leder) das Ambiente. Abgerundet wird der Eindruck durch Chrom-Umrandungen an Ausströmern und Tachometer sowie durch Einstiegsleisten mit Cross Up-Schriftzug.

Cross Up in fünf Farben

Serienmäßig gehören zur Ausstattung des Cross Up unter anderem eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber vorn, Nebelscheinwerfer, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel, eine asymmetrisch teilbare und umklappbare Rücksitzbank mit Kopfstützen, ein variabler Ladeboden, ein Drehzahlmesser, eine Multifunktionsanzeige sowie das elektronische Stabilitätsprogramm ESC zum Serienumfang des Modells.

Fünf Lackfarben stehen für den Cross Up zur Auswahl. Grundsätzlich gilt: Die oberen Bereiche der Stoßfänger sowie die Türgriffe werden in Wagenfarbe lackiert, während die Blenden der B-und C-Säulen sowie die Fensterrahmen in schwarz gehalten sind.

Als Antrieb dient dem Cross Up ein 55 kW / 75 PS starker Drei-Zylinder-Ottomotor in Kombination einem Fünf-Gang-Handschaltgetriebe. Der Cross Up ist in Deutschland ab Spätsommer zu einem Einstiegspreis von 13 925 Euro erhältlich. (ampnet/Sm)

//Artikel bewerten
//Links zu Volkswagen
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)