Genf 2013: Mini
Clubman Bond Street

21. Februar 2013 | kommentieren
Auto Nachrichten: clubman-bond-streetAuto Nachrichten: clubman-bond-streetAuto Nachrichten: clubman-bond-streetAuto Nachrichten: clubman-bond-street

Mini stellt auf dem Internationalen Automobilsalon (7. – 17. März 2013) vier Modelle vor. Der Mini Clubman Bond Street feiert dort Weltpremiere, ein Sondermodell im britisch-eleganten Stil. Darüber hinaus kommt Mini mit dem John Cooper Works Paceman, dem Sondermodell Hyde Park und dem Cabrio Highgate.

Der Clubman Bond Street kommt in der Farbe „Midnight Black metallic“, die mit der Kontrastfarbe „Cool Champagne“ für das Dach, die Außenspiegelkappen, die unteren C-Säulen und die Motorhaubenstreifen kombiniert ist. Im Innenraum zeigt sich ein spezifisches Farb- und Materialkonzept einschließlich exklusiv gestalteter Sportsitze und einer lederbezogenen Instrumententafel.

Mini zeigt außerdem den John Cooper Works Paceman. Der kompakte Dreitürer kombiniert die Plattform des Paceman mit einer von Rennsport-Knowhow geprägten Antriebs- und Fahrwerkstechnik der Mini-Submarke. Sein Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung leistet 160 kW / 218 PS und wird serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert. Optional ist für den John Cooper Works Paceman ein Sechsgang-Automatikgetriebe einschließlich Steptronic und Schaltwippen am Lenkrad verfügbar.

In Genf ist auch der Mini Hyde Park zu sehen. Bei diesem Designmodell, das sowohl als Mini als auch als Mini Clubman erhältlich ist, wird die Karosserielackierung in „Pepper White“ jetzt ebenfalls mit der neuen Kontrastfarbe „Cool Champagne“ kombiniert.

Darüber hinaus stellt Mini sein Cabrio „Highgate“ vor. (ampnet/deg)

//Artikel bewerten
//Links zu Mini
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)