Pikes Peak: Race to the Clouds 2013
Rekord-Bolide startet wieder

24. Mai 2013 | kommentieren

Elektrobolide mit Umweltreifen auf der Jagd nach Bestzeiten. Reifenhersteller YOKOHAMA will mit dem unternehmenseigenen Rennteam und seinem legendären Elektroboliden erneut am Pikes Peak International Hill Climb teilnehmen. Es handelt sich dabei um das härteste Bergrennen der Welt, das 2013 am 30. Juni im US-Bundesstaat Colorado stattfinden wird. Wie im Vorjahr wird das Fahrzeug des Teams mit „BlueEarth-A”-Reifen ausgestattet, die hervorragende Fahreigenschaften aufweisen und zudem für eine Kraftstoffeinsparung sorgen.

Die Botschaft ist klar: Es soll der Beweis geführt werden, dass umweltschonende Technik und Fahrspaß kein Widerspruch sind. Zudem soll die Entwicklung noch sparsamerer und leistungsfähigerer Reifen vorangetrieben werden. YOKOHAMA nimmt dieses Jahr zum fünften Mal an diesem Rennen teil. Sowohl 2010 und 2011 erreichte das Team Höchstleistungen und übertraf dabei sämtliche Ergebnisse, die zuvor mit einem Elektrofahrzeug erreicht wurden. 2012 übertraf das Team sein eigenes Rekordergebnis um mehr als 21 Sekunden. Dieses Jahr hat das Team den Motor des Elektrofahrzeugs weiter optimiert, mit dem Ziel vor Augen, die vorangegangenen Leistungen noch einmal zu übertreffen. Als sehr erfahrener Offroad-Pilot wird erneut Ikuo Hanawa das Fahrzeug steuern.

Wie alles begann

Die Geschichte des Elektro Boliden 4 Minuten.

Der Pikes Peak International Hill Climb – auch bekannt als „Race to the Clouds“ – ist eine der der härtesten Motorsport-Challenges der Welt. Die Teilnehmer erstürmen den 4.301 Meter hohen Gipfel in rasendem Tempo und legen dabei eine Wegstrecke von 20 km zurück, die bei 2.862 Höhenmetern beginnt. Der Streckenverlauf und die Bedingungen, wie 156 Kurven und plötzlich umschlagende Temperaturen und Wetterverhältnisse, sind ausgesprochen hart. (Auto-Reporter.NET)

//Artikel bewerten
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)