Fahrbericht: Fiat 500L Living
Mehr für die Familie

9. Juli 2013 | kommentieren
Auto Nachrichten: mehr-fuer-die-familieAuto Nachrichten: mehr-fuer-die-familieAuto Nachrichten: mehr-fuer-die-familieAuto Nachrichten: mehr-fuer-die-familie

Fiat hat weiteren Zuwachs für seine 500er Familie zu vermelden. Der 500L Living und 500L Trekking ergänzen ein Jahr nach dem 500L die Baureihe. Für den Fiat 500L Living sind die Preise noch nicht bekannt, sie sollen in Deutschland aber unter 19 000 Euro starten. Für den Fiat 500L Trekking beginnen die Preise bei 19 550 Euro.

22 unterschiedliche Konfigurationen des Kofferraums

Von Außen ist ein 500L Living sofort als ein Mitglied der 500er-Sippe zu erkennen. Die Abmessungen sind großstadttauglich. Mit einer Karosserielänge von 4,35 Meter, einer Breite von 178 Zentimeter und einer Höhe von 167 Zentimeter ist der neue 500L Living das kompakteste Fahrzeug seiner Klasse.

© Fiat
Das Wachstum erzielt der Living-Fiat allein durch einen Anbau am Heck

In der fünfsitzigen Konfiguration steht mit der Sitzbank in hinterster Stellung ein Gepäckraum von 560 Liter zur Verfügung. Wird die hintere Sitzbank nach vorne geschoben, erhöht sich das Volumen auf 638 Liter. Die zweite Sitzreihe kann außerdem mit wenigen Handgriffen komplett zusammengeklappt werden. Auf diese Weise entsteht eine nahezu ebene Ladefläche mit 2,60 Meter Länge und nun bis zu 1584 Liter. Als Siebensitzer bietet der Fiat 500L Living mit aufgerichteter dritter Sitzreihe ein Kofferraumvolumen von 168 Liter. Insgesamt lassen die Sitze 22 unterschiedliche Konfigurationen des Kofferraums zu. Für den gesamten Innenraum nennt Fiat mehr als 6000 Variationen. In der Version mit sieben Sitzen sollten die Menschen in der dritten Sitzreihe, die gegen Aufpreis geliefert wird, nicht größer sein als Kinder.

Sechs Farbkombinationen

Der Fiat 500L Living wird in zwei Ausstattungsniveaus (Pop-Star und Lounge) angeboten, beide wahlweise mit fünf oder sieben Sitzen. Zur Wahl stehen außerdem 19 Karosseriefarben, darunter elf Bicolor-Lackierungen sowie sechs Varianten für die Innenausstattung und 15 unterschiedliche Raddesigns. Auf die Weise sind insgesamt 282 Varianten möglich.

Die Kunden haben beim Living-Innenraum die Wahl zwischen sechs Farbkombinationen. In der Ausstattungsvariante Pop-Star stehen die Varianten Black/Rot und Grau/Schwarz zur Verfügung, beim Niveau Lounge die Kombinationen Grau/Grau und Grau/Beige. Die Sitze der dritten Reihe sind dabei jeweils mit schwarzem Stoff bezogen. Hier können zumindest die Passagiere der beiden vorderen Sitzreihen einer angenehmen Fahrt entgegensehen. Die Sitze bieten einen angenehmen Seitenhalt und lassen es auch nicht den Komfort vermissen. Der Fahrer findet ein aufgeräumtes und doch individuelles Wirkungsfeld vor, dass ihm alle nötigen Informationen auf den ersten Blick vermittelt.

© Fiat
Bei knapp 19.000 Euro wird der Einstiegspreis für den 4,35 Meter langen Wagen liegen

Zur Serienausstattung gehören unter anderem die elektronische Fahrstabilitätskontrolle (ESP), Klimaautomatik, Geschwindigkeitsregelanlage, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber hinten, Regensensor mit automatischer Fahrlichtschaltung, Nebelscheinwerfer sowie die Audioanlage mit Fünf-Zoll-Touchscreen und bluetooth-fähiger Freisprechanlage für Mobiltelefone.

Für den Antrieb stehen zum Marktstart drei Motoren zur Wahl. Der Zweizylinder-Turbobenziner 0.9 Twin Air (77 kW/105 PS) sowie die beiden Turbodiesel 1.6 16V Multijet (77 kW/105 PS) und 1.3 16V Multijet (62 kW/85 PS). Der 1,3-Liter-Turbodiesel kann mit dem Dualogic-Automatikgetriebe kombiniert werden.

Ideal für Großstadtfamilien

Bei der Fahrt mit dem 1.6 16V Multijet zeigte sich, dass dieser sehr gut in der Lage war den 500L Lounge durch den Verkehr zu bewegen. Er lies nichts an Agilität vermissen. Die Gänge ließen sich problemlos und ohne jedes Hakeln wechseln, was eine dynamische Fahrweise positiv unterstützt. Als sehr positiv fällt auch das Fahrwerk auf. Das lässt auf keinem Untergrund Komfort vermissen und gibt kaum eine Unebenheit an seine Passagiere weiter.

Der Fiat 500L Living ist ein Fahrzeug, das vor allem bei Großstadtfamilien seine Freunde finden kann. Er bietet den Flair des 500ers gepaart mit dem Platz eines kleinen MPVs, indem im Zweifelsfall auch mal bis zu sieben Personen ihren Platz finden.

500L Trekking

Der neue Fiat 500L Trekking ist angetreten, um auch in der Lage zu sein, einmal die befestigten Straßen zu verlassen. Mit erhöhter Bodenfreiheit, der serienmäßigen elektronischen Traktionskontrolle Traction+, 17-Zoll-Rädern und M+S-Reifen kommt der 500L Trekking auch auf unbefestigten Wegen sicher voran.

© Fiat
Zwei verschiedene Innenausstattungen stehen zur Wahl

Von außen wirkt er deutlich maskuliner und sportlicher als der Living. Dies wird unterstützt von den 17-Zoll-Leichtmetallrädern, den markanten Stoßfängern vorne und hinten inklusive Unterfahrschutz bzw. Diffusor, Seitenschweller und Radkastenverkleidungen in Offroad-Optik, Nebelscheinwerfer sowie Türgriffe und Einsätze in den Seitenschutzleisten in satiniertem Metall.

Lounge Charakter im Innenraum

Der Innenraum des Fiat 500L Trekking lässt einen Lounge-Charakter aufkommen. Die höher gelegte Karosserie hebt auch die Sitzposition aller Passagiere weiter an. Zusammen mit den insgesamt 1,5 Quadratmeter großen Fensterflächen wird so eine sehr gute Rundum-Sicht gewährleistet. Der Trekking setzt sich auch mit der Innenraumgestaltung von den anderen Modellen der Baureihe ab. Die Technosilk-Sitzbezüge sind bei Fahrer- und Beifahrersitz mit Seitenpolstern an Rückenlehne und Sitzfläche aus grif-freundlichem Eco-Leder kombiniert. Kunden können sich zwischen zwei gegensätzlichen Stilrichtungen entscheiden: warm-eleganter Offroad-Look mit erdigen Farbtönen oder cool-technologischer Metrochic in Schwarz/Weiß.

Größe beweist der Innenraum mit Platz für fünf Erwachsene sowie einem Kofferraumvolumen, das normalerweise 343 Liter beträgt, durch Umklappen der asymmetrisch geteilten Rückbank aber auf bis zu 1310 Liter erweitert werden kann.

Farben und Extras

Für die Karosserie stehen die Farben Cappuccino Beige, Cinema Schwarz, Gelato Weiß und Sorrento Gelb sowie die Metallic-Lackierungen Toscana Grün, Amore Rot und Moda Grau zur Verfügung. In Bicolor-Optik sind Dach und obere Hälften der Abdeckkappen der Außenspiegel immer entweder schwarz oder weiß lackiert, bei den Karosseriefarben Sorrento Gelb, Cappucino Beige und Armore Rot wahlweise. Die serienmäßigen Leichtmetallräder werden in Diamantschwarz, Diamantschwarz matt, Diamantweiß und Glossy Silver angeboten.

Der Fiat 500L Trekking fährt serienmäßig mit Front-, Seiten- sowie Kopf-Airbags, dem elektronischen Fahrstabilitätsprogramm ESP inklusive Antriebsschlupfregelung (ASR), Motorschleppmomentregelung (MSR) sowie und Berg-Anfahrhilfe und Lenkassistent. Hinzu kommen die elektrische Servolenkung Dualdrive mit City-Funktion, elektrische Fensterheber, Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klimaanlage, Geschwindigkeitsregelanlage, Parksensoren hinten, höhen- und längsverstellbares Lenkrad sowie ein höhenverstellbarer Fahrersitz.

Ausreichend auch für schlechtere Straßen

Für den Antrieb des 500L Trekking stehen vier Motoren zur Wahl. Der Vierzylinder-Sauger 1.4 16V mit 70 kW / 95 PS und der Zweizylinder-Turbo Twin Air mit 77 kW / 105 PS erfüllen schon jetzt die Euro 6-Norm. Hinzukommen die beiden Turbodiesel 1.3 16V Multijet (62 kW/85 PS) und 1.6 16V Multijet (77 kW/105 PS).

© Fiat
Erfreulich harmonisch ist die Abstimmung der Federung geraten

Während der Fahrt zeigte sich der kleine Diesel als durchaus ausreichend auch für schlechtere Straßen und Feldwege. Der Selbstzünder war hier s auch in der Lage, den 500L Trekking dynamisch fortzubewegen ohne dabei unangenehm laut oder unkomfortabel zu werden. Die Schaltung zeigt sich hierbei dann auch als sehr knackig.

Made in Serbien

Der Trekking eignet sich für die Personen, die auch mal etwas schlechtere Straßen ohne einen zu großen Komfortverlust benutzen wollen. Zudem sorgt sein Äußeres auch dafür, dass er wohl auch auf den normalen Straßen mehr Eindruck schinden wird, da sein Äußeres durchaus für Aufsehen sorgen kann.

Gebaut werden der 500L Living und der 500L Trekking im Fiat Werk Kragujevac in Serbien. In Deutschland ist der Trekking bereits seit Mitte Juni verfügbar, der Living soll ab Mitte September bei den Händlern stehen. Beide Modelle sind die nächste Stufe für die 500-Fans, die nun ein größeres Fahrzeug benötigen oder auch nur mehr Platz haben wollen.

Daten Fiat 500L Living

Länge x Breite x Höhe (m): 4,35m x 1,78m x 1,67m
Motor: 1,6-Liter 16 V Multijet, 1598ccm
Leistung: 77 kW / 105 PS bei 3700 U/min
Max. Drehmoment: 320 Nm bei 1750 U/min
Verbrauch (nach EU-Norm): 4,5 Liter Diesel
CO2-Emissionen: 117 g/km
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 12,2 Sek.
Leergewicht: 1470 kg
Kofferraumvolumen: 560 – 1708 Liter
Max. Anhängelast: 1100 kg (gebremst), 400 kg (ungebremst)

Daten Fiat 500L Trekking 1.3 16 V Multijet

Länge x Breite x Höhe (m): 4,27m x 1,80m x 1,68m
Motor: 1,3-Liter 16 V Multijet, 1248ccm
Leistung: 62 KW / 85 PS bei 3500 U/min
Max. Drehmoment: 200 m bei 1500 //Min
Verbrauch (nach EU-Norm): 4,3 Liter Diesel
CO2-Emissionen: 114 g/km
Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 14,9 Sek.
Leergewicht / Zuladung: 1380 kg / 470 kg
Kofferraumvolumen: 412 – 1480 Liter
Max. Anhängelast: 1000 kg (gebremst), 400 kg (ungebremst)

//Artikel bewerten
//Links zu Fiat
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)