Ferrari 458 Speciale
Auf Sport getrimmt

20. August 2013 | kommentieren

Wenn man ein Auto leichter macht und dem Motor mehr PS gibt, wird es schneller. Nach dieser einfachen Formel hat Ferrari den 458 überarbeitet. Dabei entstand ein Sportwagen, der auf Rennstrecken zu Hause sein sollte.

Ferrari fächert das Angebot seines V8-Sportwagens 458 weiter auf. Der 458 Speciale ist die bislang kompromissloseste Variante des Boliden. Sie debütiert auf der IAA in Frankfurt (12.9. – 22.9.) und setzt mit aktiver Aerodynamik und 445 kW/605 PS auf nochmals bessere Rundstreckenperformance. Gegenüber dem 458 Spider legt der 4,5-Liter V8-Sauger um 35 PS zu und kommt jetzt auf eine rekordverdächtige Literleistung von 135 PS. Gleichzeitig wurde das Gewicht auf 1.290 Kilogramm gesenkt. Entsprechend muss jedes PS lediglich 2,13 Kilogramm Auto bewegen.

© Ferrari
Ferrari fächert das Angebot seines V8-Sportwagens 458 weiter auf. Der 458 Speciale ist die bislang kompromissloste Variante des Boliden

Der so erleichterte Mittelmotorsportler sprintet in glatten drei Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und passiert die 200 km/h-Marke nach 9,1 Sekunden. Über die Höchstgeschwindigkeit macht Ferrari keine Angaben, schon der normale Spider erreicht jedoch 325 km/h. Der Speciale soll vor allem auf der Rennstrecke seine Vorzüge ausspielen können. Dabei hilft die aktive Aerodynamik, die durch bewegliche Teile an Front und Heck für den Ausgleich zwischen Auf- und Abtrieb sorgen soll.

//Artikel bewerten
//Links zu Ferrari
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)