Kia Niro
Schwarz und trendig

29. August 2013 | kommentieren

Kia präsentiert auf der Frankfurter IAA als Weltpremiere eine neue B-Segment-Studie. Kia Niro heißt das Konzeptfahrzeug, das einen Ausblick auf ein mögliches neues Serienmodell in dieser kompakten Fahrzeugklasse gibt. Die Studie ist auf das Großstadtleben zugeschnitten, zeichnet sich durch ein markantes, hochklassiges Design aus und verkörpert gleichermaßen Stil und Zuverlässigkeit.

Entworfen wurde der Kia Niro vom europäischen Kia-Designteam und damit in unmittelbarer Nachbarschaft der IAA. Denn das europäische Designzentrum der Marke – das von Gregory Guillaume geleitet wird – befindet sich in der Kia-Europazentrale, die direkt am Frankfurter Messegelände liegt.

Spielerisch-verschmitzter Charakter

Das Konzept des Kia Niro zielt darauf ab, die unterschiedlichen Ansprüche moderner Autofahrer zu erfüllen. Die kompakt dimensionierte Studie tritt sehr selbstbewusst auf, verbindet einen spielerisch-verschmitzten Charakter mit einer robusten und zugleich sehr eleganten Karosserieform und zeigt ein charakteristisches Design, das durch kontrastierende Materialien – unter anderem Edelstahl-Elemente – belebt wird.

© Kia
Innen geht es spacig zu

Kia sucht im Kompaktwagen-Bereich seit langem nach neuen Fahrzeugkonzepten für anspruchsvolle Fahrer, die zudem großen Wert auf Individualität legen. Im Kia Niro – der sich stark am Geschmack und an den Ansprüchen europäischer Kunden orientiert – finden sich daher viele Elemente, die man üblicherweise nur in höheren Fahrzeugklassen erwartet.

//Artikel bewerten
//Links zu Kia
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)