Wechsel auf Winterreifen
Guter Winter-Pneu?!

23. September 2013 | kommentieren

Vor dem Wechsel auf Winterreifen stehen häufig erst einmal die Wahl und der Kauf der passenden Pneus. Ein geeignetes Modell zu finden ist aber nicht immer einfach.

Kürzel „M+S“ hat keine Aussagekraft

Wer auch bei Schnee und Frost sicher unterwegs sein will, braucht Winterreifen. Doch woran erkennt man eigentlich einen geeigneten Pneu? Die Hinweise auf der Reifenflanke sind da nicht immer ausreichend.

Überhaupt keine Aussagekraft hinsichtlich der Eignung für den Winter gibt das Kürzel „M+S“. Es steht zwar für „Matsch und Schnee“, die Bezeichnung ist jedoch rechtlich nicht geschützt und so findet sie sich sogar auf billigsten Sommerreifen fernöstlicher Herkunft. Ein solches Produkt hat außer seinem Preis nur Nachteile, zum Beispiel kann sich die Länge des Bremswegs verdoppeln.

Blick auf das Profildesign

Etwas mehr Sicherheit gibt da schon die stilisierte Schneeflocke, die ebenfalls auf die Seitenwand geprägt wird. Das Symbol steht für einen standardisierten Reifentest nach amerikanischen Vorschriften, bei dem die Pneus ihre Wintereigenschaften beweisen müssen. Allerdings tauchen auch immer wieder Reifen mit gefälschter Schneeflocke auf, da in Europa die Verwendung dieses Zeichens nicht geschützt ist.

Auch ein Blick auf das Profildesign kann helfen, einen Winterreifen zu erkennen. Moderne Kältespezialisten verfügen allerdings nicht mehr über das grobstollige Design früherer Jahre. Sie sind vielmehr im Aufbau und im Profilmuster den sommerlichen Verwandten sehr ähnlich. Anders als diese haben sie aber Lamellen in den einzelnen Profilblöcken auf der Lauffläche, meist im Zickzack-Muster. Diese verformen sich im Bereich der Aufstandsfläche zu einer Art Greifkante und verbessern so die Traktion.

//Artikel bewerten
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)