Lamborghini
Das Ende des Gallardo

26. November 2013 | kommentieren

Nach zehnjähriger Bauzeit wird der Lamborghini Gallardo eingestellt. Für die Italiener bedeutete der Mittelmotor-Sportler eine Zeitenwende.

Der letzte Lamborghini Gallardo ist nun im norditalienischen Werk Sant’Agata Bolognese vom Band gerollt. Das Einstiegsmodell der italienischen VW-Tochter wurde seit seiner Einführung im Jahr 2003 insgesamt 14.022 Mal gebaut – und stellt somit fast die Hälfte aller jemals gebauten Autos der Marke.

Mit dem extrem keilförmigen Mittelmotorsportler begann kurz nach der Jahrtausendwende und wenige Jahre nach der Übernahme durch Audi der Aufstieg Lamborghinis zu einer gewichtigen Größe auf dem Sportwagenmarkt. Wurden in den ersten 40 Jahren der Unternehmensgeschichte lediglich 250 Autos pro Jahr gebaut, stiegen die Produktionszahlen mit der Einführung des Gallardo auf rund 2.000 Fahrzeuge pro Jahr.

Zuletzt gab es zahlreiche Varianten und Sondermodelle des kleinen Lamborghini. Nach dem Coupé wurde 2005 der offene Spyder aufgelegt, 2007 kam die Leichtbauversion Superleggera hinzu. Später folgten weitere Derivate, einige davon mit Hinterradantrieb statt der üblichen Allradtechnik. Facelifts wurden in den Jahren 2008 und 2012 durchgeführt. Als Antrieb fungierte in allen Gallardo-Modellen ein V10-Saugmotor mit Leistungswerten bis 419 kW/570 PS. Der Preis startete zuletzt bei 154.700 Euro.

Für das kommende Jahr wird das Debüt des Nachfolgemodells erwartet. Es dürfte den Namen Cabrera tragen und wird sich wohl optisch an den extremen Formen des Vorgängers orientieren. Auch beim V10-Motor dürfte es bleiben, dann aber mit rund 600 PS.

//Artikel bewerten
//Links zu Lamborghini
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)