Lexus RC F
Japanischer Faustkeil

9. Januar 2014 | kommentieren

Lexus will das behäbige Image endgültig ablegen und zeigt nun seinen ersten ernsthaften Sportwagen jenseits des Kleinserien-Boliden LFA. Im Visier hat man vor allem die deutschen Platzhirsche.

Gestatten, Lexus RC F. „F“ wie Faustkeil. Auf der Automesse in Detroit (13. bis 26. Januar) stellt die Toyota-Tochter die wenig zurückhaltende Sportversion ihres neuen Mittelklasse-Coupés RC vor. Der mit dem Namenszusatz „F“ versehene Zweitürer mit Hinterradantrieb wird von einem 5,0 Liter großen V8-Benziner angetrieben, der eine Leistung von 331 kW/450 PS und ein Drehmoment von rund 500 Newtonmetern bietet. Angaben zu Fahrleistungen und Verbrauch macht der Hersteller noch nicht.

Gegenüber der im vergangenen Jahr auf der Tokyo Motor Show vorgestellten Hybridversion tritt das Sportmodell deutlich aggressiver auf. Zu den Stilelementen zählen große Lufteinlässe an der Front, 19-Zoll-Felgen und ein angedeuteter Powerdome auf der Motorhaube. Vom Supersportwagen Lexus LFA inspiriert ist der aktive Heckspoiler, der beim Erreichen von Tempo 80 ausfährt.

Mit dem RC F tritt Lexus erstmals ernsthaft gegen die deutschen Mittelklasse-Boliden BMW M4, Audi RS5 und Mercedes C 63 AMG Coupé an. Zuletzt war dies die Mission des ebenfalls mit einem V8-Motor ausgerüsteten Lexus IS F, der als viertürige Limousine aber wenig Chancen in der sportlichen Mittelklasse hatte.

Auf den deutschen Markt dürfte der RC F frühestens Ende 2014 kommen. Die Preise werden wohl deutlich jenseits von 70.000 Euro starten.

an-sg
Mit Inhalten von spx

//Artikel bewerten
//Links zu Lexus
//Artikel empfehlen

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)