Mercedes-Benz F-Cell
B-Klasse wird unsichtbar

24. September 2012 | kommentieren


Mercedes-Benz hat sich vorgenommen, mit Hilfe von flexiblen LED-Kacheln eine B-Klasse F-Cell unsichtbar werden zu lassen. Dieses Vorhaben folgt aus einer Kampagne der Agentur Jung von Matt aus dem Januar 2012. Die Idee wurde nun in Hamburg in die Tat umgesetzt und in Paris zum Autosalon präsentiert.

Die komplette Fahrerseite einer B-Klasse F-Cell wurde dafür von den Mitarbeitern mit flexiblen, magnetischen LED-Kacheln bestückt. Diese passen sich sehr gut an die Kontur des Fahrzeugs an. Die LEDs werden an insgesamt circa 100 Schaltboxen angeschlossen, pro Kachel eine Box. Um sie alle im Fahrzeug unterzubringen, wurde auch der Scheibenwassertank entfernt und durch einige Boxen ersetzt, die restlichen befinden sich im Fahrzeuginnenraum. Dort finden sich auch fünf Lithiumionen-Akkus, die insgesamt 300 kW/h bieten. Für die Stromversorgung wurden etwa 150 Meter Kabel verbaut.

Auf der Beifahrerseite, wird eine Kamera angebracht, die die Umgebung filmt und das Bild dann auf die andere Seite des Fahrzeugs projiziert, wodurch dieses dann nahezu unsichtbar ist. Es wird der Eindruck erweckt, man sehe durch das Auto hindurch.

Der Fahrer der „unsichtbaren“ B-Klasse hat nur die Möglichkeit, durch das Beifahrerfenster in das Fahrzeug einzusteigen, da alle anderen Zugänge verklebt sind.

Das Fahrzeug, das wegen des sehr eingeschränkten Sichtfeldes des Fahrers keine Straßenzulassung mehr hat, wird in Paris mit Sondergenehmigung auf abgesperrten Strecken nahezu unsichtbar fahren. Die Leistung der Batterien genügt, um etwa eine Stunde lang, das Abbild der Umgebung auf der Fahrzeugseite erscheinen zu lassen.

In Paris auf dem Autosalon wird die „unsichtbare“ Mercedes-Benz B-Klasse F-Cell am 28. und 29. September 2012 auf dem Stand der Marke zu sehen sein. (ampnet/nic)

//Artikel bewerten
Loading...
//Links zu Mercedes
//Artikel empfehlen
Anzeige

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)