Mercedes S-Klasse Tuning
Das bessere Vorzeigemodell

25. Juli 2013 | kommentieren

Mercedes behauptet, die S-Klasse sei das beste Auto der Welt. Dass es noch besser geht, will jetzt ein Tuner unter Beweis stellen.

Veredler bieten Leistungssteigerung

Bescheidenheit geht anders: Ein vom Hersteller als „bestes Auto der Welt“ deklariertes Fahrzeug zu veredeln, bedarf eines ordentlichem Selbstbewusstseins. Das hat offenbar der Tuner Brabus und sich die S-Klasse von Mercedes vorgenommen.

© Brabus
Ein vom Hersteller als „bestes Auto der Welt“ deklariertes Fahrzeug zu veredeln, bedarf eines ordentlichem Selbstbewusstseins.

Fast zeitgleich zum Verkaufsstart der Nobel-Baureihe aus Stuttgart bieten die Veredler eine Leistungssteigerung an. Die Achtzylinder-Modelle des S500 erhalten zusätzliche 48 kW/65 PS und kommen dann auf 382 kW/520 PS. Damit rauscht der Viertürer in nur 4,2 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit kann wahlweise auf 250, 275 oder 300 km/h begrenzt werden.

Bekanntgabe der Kosten erst mit der Premiere

Um bis zu 145 PS stärker wird der S63 AMG: Der Brabus B63S in der Variante 650 erreicht 478 kW/650 PS statt der serienmäßigen 430 kW/585 PS. Das Drehmoment wächst von 900 auf 1.000 Newtonmeter. Wem selbst das noch nicht genügt, der kann den Brabus B63S in der Ausführung 730 ordern. Sein Triebwerk leistet 537 kW/730 PS und beschleunigt die Limousine auf maximal 325 km/h.

Auf Wunsch legen die Bottroper auch an Karosserie sowie Aerodynamik Hand an. Das treibt den Preis weiter nach oben. Die Kosten für das Tuning will Brabus jedoch erst zeitgleich mit der Premiere der Luxuslimousinen auf der IAA bekannt geben. Das Basisfahrzeug S500 steht bei Mercedes mit knapp 105.000 Euro in der Preisliste. Der S63 AMG beginnt bei 150.000 Euro.

//Artikel bewerten
Loading...
//Links zu Mercedes
//Artikel empfehlen
Anzeige

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)