Mazda3
Der Bonsai-6er

11. September 2013 | kommentieren

Stufenheck-Limousinen erleben zurzeit ein klitzekleines Comeback. Audi spielte den Vorreiter, stellte bereits den A3 als klassische Limousine in die Schauräume der Händler und nimmt diese Karosserievariante als Grundlage für das A3 Cabrio. Für mehr Begeisterung für diese Karosserieform könnte jetzt auch der neue Mazda3 sorgen.

Stimmig elegantes Design

Am 14. Februar steht das Mazda3-Stufenheck bei den Händlern. Die ab der zweiten Ausstattungslinie Center erhältliche Limousine kostet ab 20.790 Euro. Sie ist damit 500 Euro teurer als die ab Mitte Oktober auf den Markt kommende Schrägheckvariante des Kompaktmodells.

© Matthias Knödler/SP-X
Am 14. Februar steht das Mazda3-Stufenheck bei den Händlern

Das Design erinnert an den großen Bruder Mazda6 und wirkt stimmig sowie elegant. Mit einer Länge von 4,59 Metern überbietet der Japaner die herkömmlichen Längenvorgabe in der Kompaktklasse. Das Gepäckteil fasst 419 Liter und bietet nun eine im Vergleich zum Vorgängermodell um 10 Zentimeter breitere Kofferraumöffnung. So lassen sich hier nun drei statt zwei große Koffer verstauen.

© Matthias Knödler/SP-X
Das Design erinnert an den großen Bruder Mazda6 und wirkt stimmig sowie elegant

Für das Stufenheck offeriert Mazda nur zwei Motoren, den 88 kW/120 PS starken 2,0-Liter-Benziner sowie den 2,2-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS. Beide Aggregate geben sich sparsam im Umgang mit Treibstoff. Der Otto verbraucht durchschnittlich 5,1 Liter (CO-Ausstoß: 118 g/km), der Selbstzünder 3,9 Liter (104 g/km). Ab Werk sind die Triebwerke an ein Sechsgang-Getriebe gekoppelt, für den Benziner steht alternativ eine Sechsgang-Automatik zur Verfügung.

//Artikel bewerten
Loading...
//Links zu Mazda
//Artikel empfehlen
Anzeige

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)