Prognose für das Autojahr 2014
Etwas Aufwind in Europa

3. Dezember 2013 | kommentieren

Der weltweite Bedarf an neuen Pkw ist auch im kommenden Jahr wieder höher als in diesem. Westeuropa ist nach Jahren der Flaute wieder im Geschäft – wenn auch nur mit einem kleinen Plus.

Der Automarkt in Westeuropa kommt 2014 nach vier Jahren erstmals wieder ins Plus, prognostiziert der Verband der Automobilindustrie (VDA). Die Branchenexperten erwarten 11,6 Millionen verkaufte Pkw, was einen Zuwachst von zwei Prozent bedeuten würde. Als einen kraftvollen Aufschwung will der VDA die Prognosen nicht werten, eher als eine Seitwärtsbewegung. Auch die Neuzulassungen in Deutschland sollen leicht steigen, ebenso entwickelt sich der Weltmarkt nach Einschätzung des Branchenverbandes im kommenden Jahr positiv.

Rund drei Millionen neue Autos werden 2014 nach der Prognose des VDA in Deutschland zugelassen, etwas mehr als in diesem Jahr. China wird nach Einschätzung des Branchenverbandes zwar etwas langsamer wachsen als bisher, aber mit konservativ geschätzten plus sieben Prozent 2014 die 17-Millionen-Marke knacken (17,1 Mio. Pkw). Die USA nähern sich mit plus drei Prozent der 16-Millionen-Marke (15,9 Mio. Light Vehicles). Der VDA erwartet einen Weltmarkt, der auf 74,7 Millionen Pkw (plus drei Prozent) wächst.

Westeuropas Anteil am globalen Pkw-Markt geht nach Einschätzung des VDA weiter zurück, von 25 Prozent im Jahr 2009 auf knapp 16 Prozent 2014. Chinas Anteil am Weltmarkt steigt in diesen fünf Jahren von 15 auf 23 Prozent (von 8,4 auf 17,1 Millionen verkaufte Pkw), die USA legen von 19 auf gut 21 Prozent zu (von 10,4 auf 15,9 Millionen Light Vehicles). Es sei allerdings verkehrt, die aktuelle Schwäche Westeuropas als „Normalzustand“ für die nächsten Jahre anzusehen, warnt der VDA.

Der Anteil der deutschen Automobilindustrie am Weltmarkt beträgt nach Einschätzung der Experten rund ein Fünftel. Knapp 14,7 Millionen Pkw produzieren die deutschen Hersteller voraussichtlich 2014, davon etwa 5,5 Millionen Einheiten in Deutschland. Den Export schätzt der VDA mit knapp 4,2 Millionen Einheiten als stabil ein und erwartet daher eine stabile Beschäftigung am Automobilstandort Deutschland.

//Artikel bewerten
Loading...
//Artikel empfehlen
Anzeige

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)