Caterham Aero Seven kommt später
Deckel drauf!

13. Januar 2014 | kommentieren

Caterham fahren ist wie Holz hacken. Man braucht dazu nichts, außer einer möglichst brauchbares Instrument zum Vollzug. Die britischen Brenner sind genau wie eine gute Axt beschaffen. Scharf, sehr scharf. Und ohne die ganzen unnötigen Extras, die letztendlich sowieso nur vom Fahrspaß ablenken. Das neue Modell wird mit alten Traditionen brechen, denn offenbar mögen es die Kunden doch nicht so puristisch.

Die geplante Markteinführung des Caterham Aero Seven wird auf 2015 verschoben, ursprünglich sollte der 600 Kilogramm leichte Sportler aus Südengland schon im Herbst dieses Jahres in den Verkauf gehen. Grund für die Änderungen sollen Kundenwünsche sein, denen das neue Modell als Speedster nicht gefällt. Will sich der Caterham-Kunde von morgen also doch keine Insektenreste aus den Zahnzwischenräumen pulen?

Die Verzögerung des Aero Seven ist notwendig, um noch Dach und Türen hinzuzufügen.
(Graham MacDonald, Geschäftsführer Caterham)


Dach und Türen bei einem Caterham, das ist ein absolutes Novum. Dies ist aber zugleich wichtig um sicherzustellen, dass der Aero Seven auch in östlichen Ländern erfolgreich wird, wo Türen und Klimaanlage unverzichtbar sind. Bislang legte man in der südenglischen Sportler-Schmiede keinen gesteigerten Wert auf schnöde Alltagstauglichkeit und überflüssigen Komfort.


Für den Antrieb ist der 2,0-Liter Saugbenziner mit Ford-Genen aus dem Aero Seven Concept denkbar. Dieser leitet 177 kW/240 PS und ein maximales Drehmoment von 206 Nm an die Hinterachse.

Wir sind gespannt auf den ersten zugedeckelten Caterham!

an-sg

//Artikel bewerten
Loading...
//Links zu Caterham
//Artikel empfehlen
Anzeige

//Schreibe deine Meinung!



* (Pflichtfeld)